Du bist hochmotiviert und möchtest Dich gerne innerhalb der Kampagne gegen Nazis engagieren?

Momentan läuft von unserem Bündnis aus hauptsächlich die Kein Ort für Nazis„-Wimpel-Kampagne. In die kann sich auch jede_r ganz einfach einbringen:
Gebraucht werden Menschen, die Wimpel und Flugblätter in Neukölln verteilen. Wichtig ist es, dass sie an öffentlich einsehbaren Plätzen zu sehen sind (in Deiner WG-Küche macht sich so ein Wimpel bestimmt auch gut, aber er verrichtet dort nicht die gewünschte Öffentlichkeitsarbeit). Du kannst also in Deinem Kiez zu Bäckereien, Cafés, Kneipen, Galerien und Läden gehen, ihnen die Kampagne vorstellen, Tipps zum Aufhängen geben (in Kürze werden hier auf der Internetseite solche zu finden sein!) und dort einen Stapel Flugblätter ablegen. Bitte mit dem Hinweis versehen, dass wenn sie alle sind, Neue über das Kontaktformular dieser Internetseite angefragt, bzw. an den Verteilerstationen der Wimpel abgeholt werden können (denn als Bündnis haben wir nicht die Möglichkeiten, uns regelmäßig darum zu kümmern, dass alle immer mit Flyern versorgt sind).

Wimpel, Flugblätter und alle Materialien der Kampagne können hier heruntergeladen werden. Unter der Rubrik Material findest Du auch die Verteilerstationen der Wimpel.

Du bist auch herzlich dazu eingeladen, unter dem Label des kleinen grünen Kaktus vielfältige unkommerzielle und in seinem Anti-Nazi-Sinne stattfindende Veranstaltungen, Infoabende, Flyer, Plakate, usw. selbst zu gestalten. Auch in deinem Freundes- und Bekanntenkreis von der Kampagne erzählen/Flyer verteilen kann ein Einstieg ins Mitmachen sein!

Grundsätzlich gilt:
Aktivitäten von Neonazis die du mitbekommst oder beobachtest, öffentlich machen!
Deshalb ist wichtig, dass du solche Informationen an geeignete Sammelstellen weiterleitest. Dazu kannst du entweder das Kontaktformular dieser Website nutzen, eine Email an die Neuköllner Antifa schreiben oder einfach in der nächsten linken Kneipe vorbeischauen und dort die Menschen am Tresen informieren. Und natürlich gilt: Greift ein, wenn ihr Neonaziaktionen bemerkt!

Falls Du selbst Opfer von Neonazis geworden bist, oder jemand_in Betroffenes kennst, kannst du dich an eine dieser Beratungsstellen wenden.